Mittwoch, 10:25 Uhr

Micro Frontends: JavaScript Integration Patterns

Gerade bei größeren und langlebigen Projekten hat es einen Reiz, das Frontend in kleinere Teile aufzuspalten. Jedes Team könnte dann einen Teil des UIs besitzen und möglichst autonom entwickeln. Potenziell sogar als komplette Vertikale zusammen mit den entsprechenden Teilen des Backends, die eventuell einem Microservices-Ansatz folgen.

In diesem Vortrag werden wir die aus unserer Sicht zentralen Szenarien für Micro Frontends herausarbeiten. Wir gehen dabei auf verschiedene Varianten ein und schauen uns an, ob man das wirklich so umsetzen kann oder wo praktische Probleme liegen.

Mit diesem Wissen ausgestattet begeben wir uns dann auf die Reise durch die Welt der Anforderungen.

* Welche Architektur passt für deine Anforderungen?
* Wo musst du Kompromisse eingehen?
* Welche Anforderungen beißen sich mit anderen?

Wir wollen nicht zu viel verraten und es spannend halten, aber ein Königswegs ist weiterhin nicht in Sicht.

Vorkenntnisse:
* Grundsätzliches Wissen, wie Frontends in JavaScript programmiert werden (zum Beispiel mit React, Angular, Vue ...)
* Kenntnisse eines konkreten JavaScript-Frameworks sind nicht notwendig.

Lernziele:
* Welche unterschiedlichen Szenarien gibt es, ein Frontend in kleine Teile aufzuteilen?
* Welche Anforderungen werden mit den jeweiligen Szenarien erfüllt? Welche (neuen) Probleme ergeben sich daraus jeweils?
* Welche der Szenarien passt am besten zu meinem Projekt?

Nils Hartmann
(EOS Technology Solutions)
@nilshartmann

Nils ist Softwareentwickler und -architekt aus Hamburg. Er programmiert sowohl in Java als auch in JavaScript und beschäftigt sich zurzeit hauptsächlich mit der Entwicklung von React-Anwendungen. Er gibt seine Erfahrungen gern auf Konferenzen und Workshops weiter und ist Co-Autor des Buches „Die praktische Einführung in React, React Router und Redux“ beim dpunkt.verlag.


Oliver Zeigermann
(embarc/floreysoft)
@djcordhose

Oliver hat über Jahrzehnte in vielen unterschiedlichen Sprachen und mit vielen Technologien Software entwickelt. In den letzten Jahren ist er tief in die Analyse großer Datenmengen auch mit Techniken des Machine Learning eingestiegen. Er arbeitet als freiberuflicher Berater, als Architekt bei embarc und CTO bei floreysoft in Hamburg.